Einsatzarten

Belüftung von verrauchtem Wohnhaus

Datum:
14. Mai 2015 - 18:37 - 20:55
Einsatzleiter:
BI Günter Baumann
Fahrzeuge:
KDO, TLF-A, LFB-A2

Alarmierungstext: Technischer Einsatz klein, Belüftung von verrauchten Wohnhaus.

Bereits im Feuerwehrhaus wurde der TLF-Besatzung der Befehl gegeben "Atemschutztrupp ausrüsten". Als der Einsatzleiter am Einsatzort angekommen war, wurde ihm von den Hausbewohnern mitgeteilt:

  1. Nach dem der Zentralofen im Keller beheizt wurde, drang im gesamten mehrstöckigen Wohnhaus Rauch aus dem Kamin aus!
  2. schwer kranke Oma im Wohnzimmer (EG), bettlägerig in einem Krankenbett!!

Daraufhin wurde der LFB-Besatzung der Befehl gegeben: zweiten Atemschutztrupp für "Brandursachenforschung" mit Wärmebildkamera ausrüsten!
Des Weiteren wurde das Rote Kreuz alarmiert.

Von der TLF-Besatzung wurde die Löschwasserversogung mittels HD-Rohr bereitgestellt. Der erste Atemschutztrupp ging zur bettlägerigen Frau in das Erdgeschoß. Aufgrund der sehr geringen Verrauchung, und der schweren Erkrankung wurde beschlossen diese vorerst im Raum zu belassen (Fenster wurden zur Belüftung geöffnet). Zur weiteren Betreuung konnte die Frau den Rettungssanitätern übergeben werden. 

Der zweite Atemschutztrupp begab sich in den Keller zum Holzofen. Dieser wurde ausgeräumt und der Kamin mit der Wärmebildkamera abgesucht. Zur gleichen Zeit wurde der Kamin auf dem Dach kontrolliert und der Hochleistungslüfter in Stellung gebracht um das Haus Rauchfrei zu bekommen.

Nachdem der Rauchfangkehrer alarmiert war, blieben noch drei Mann bis zum Abkühlen des Kamins mit dem TLF vor Ort.

 Wir waren mit 18 Mann im Einsatz.